Warum und wonach riechen die obacht Hefte?

Auf dieser Druckmaschine wird obacht hergestellt.

Diese Frage erreicht uns immer wieder von Einrichtungen, die obacht für Ihre Kinder und Familien abonniert haben. Tatsächlich kann man einen ungewöhnlichen Geruch feststellen, wenn die Magazine frisch aus der Druckerei kommen und noch zu 25er-Päckchen gebündelt sind. Dieser Eigengeruch nach trocknendem Leinöl ist charakteristisch für das Offset-Druckverfahren und kommt so zustande:

Die beim Druck von obacht verwendeten Öko-Bogenoffsetfarben bestehen hauptsächlich aus Pigmenten, Harzen und modifizierten und unveränderten Pflanzenölen. Bei der Trocknung der Farben sinkt ein Teil der Inhaltstoffe in den frisch bedruckten Untergrund, im Fachjargon „wegschlagen“ genannt. Die pflanzlichen Öle trocknen teils oxidativ. Dabei entstehen kleine Mengen von Spaltprodukten. Diese sind flüchtig, verdunsten also schnell, und riechen intensiv.

Eine Gesundheitsgefährdung durch den Geruch ist nicht zu befürchten. Unsere Druckerei Uhl Media GmbH in Bad Grönenbach verwendet für das obacht Familienmagazin mineralölfreie Öko-Druckfarben und Frischfaserpapier, das unbedruckt sogar für Lebensmittelkontakt zugelassen ist.

alle Fotos © obacht, Tom Wilsdorf, image-of-you.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Anzeige

Anzeige

Anzeige