Jeder kann Mathe lernen – ein Trost!?

Jeder kann Mathe lernen von Anne Lene Johnson und Elin Natas

Heute gab es Zeugnisse für die bayerischen Schüler. Zum Halbjahr – also ist noch nicht alles verloren, falls es doch nicht so gut gelaufen ist.

Ist vielleicht die Mathe-Note schlecht? Dann hätten wir da einen Tipp: „Jeder kann Mathe lernen“, so heißt ein dickes Buch mit über 400 Seiten, das bei uns in der obacht Redaktion gelandet ist. Das Buch ist 2017 erstmals in Norwegen erschienen und wurde von zwei Expertinnen für Didaktik und Nachhilfe in Mathe geschrieben.

Und lassen Sie es mich gleich vorwegnehmen: Viele Mathe-Themen sind wirklich super erklärt und mit praktischen Beispielen ausgeschmückt. Mit einfachen Dingen, die fast jeder zu Hause hat, kann man so die Theorie be-GREIFEN. Dies ist eine Kaufempfehlung an Eltern, die gern im Mathe-Unterricht ihrer Kinder up to date bleiben möchten, von Addition über Pi bis zur Quadratwurzel.

Aber irgendwie ist das Nachhilfe für Eltern.

Das Kind kann die Hausaufgaben nicht erledigen, da es den Stoff nicht verstanden hat. Mutter oder Vater lesen sich also nun das entsprechende Kapitel aus dem Buch an, lernen die Theorie, die altersentsprechende Erklärung und das praktische Beispiel dazu. Die Nachhilfestunde kann beginnen.

Müssen Eltern das tun?

Das Problem ist nicht dieses wirklich gute Buch. Der Missstand ist, dass es nötig scheint.

Aus vielen Kanälen ist zu hören, dass die Kinder ihre Hausaufgaben schon in der Grundschule nicht mehr selbständig stemmen können.

Sind die Lehrer schuld, die den Stoff nicht entsprechend vermitteln?

Ist das System schuld, das den Lehrern nicht genügend Raum und Zeit lässt, um ein Thema zu behandeln, bis es sitzt?

Sind die Eltern schuld, die ihren Kindern beim Schulstart nicht die nötigen Voraussetzungen mitgeben, allein zu bestehen?

Und war früher alles besser?

Heyne Verlag, 12,99 Euro

Das wäre doch wirklich mal ein interessantes Thema, liebe Leserinnen und Leser. Haben Sie eine Idee woran es liegt, oder ist es vielleicht gar nicht so schlimm? Vielleicht sind Sie selbst Lehrkraft und sehen die Sache ganz anders. Wenn Sie uns dazu etwas zu sagen haben dann klicken Sie gleich hier info@obacht-magazin.de und schicken Sie uns Ihre Nachricht. Wir sind auf Ihre Meinung gespannt.

Ihre

Manuela Subba

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Anzeige

Anzeige

Anzeige