„Familien, Ihr seid uns in Memmingen wichtig!“

Foto:Pexels

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicebüro hat das Lokale Bündnis für Familie der Stadt Memmingen als „Bündnis des Monats Dezember“ ausgezeichnet.
Memmingen gehört zu den ersten hundert Lokalen Bündnissen für Familie, die sich im Frühjahr 2004 gründeten. Nach einem Besuch der damaligen Bundesfamilienministerin Renate Schmidt ergriffen der damalige Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und die städtische Gleichstellungsbeauftragte die Initiative zur Gründung. Dem Memminger „Bündnis für Familien“ gehören mittlerweile über 50 Organisationen, Verbände und Einrichtungen an, die sich für noch mehr Familienfreundlichkeit einsetzen. „Unser Bündnis für Familien in Memmingen zeichnet sich durch kreative und engagierte Bündnispartnerinnen und Bündnispartner aus. Dadurch entstehen stabile Strukturen und Vernetzungen, von denen unsere Familien direkt und nachhaltig profitieren. Memmingen ist eine großartige Stadt mit starken Familien, denn Familien sind uns in Memmingen wichtig“, so der Oberbürgermeister Manfred Schilder. Das Bündnis kommt in der Regel zweimal pro Jahr zusammen, um sich über Schwerpunktthemen und neue Projekte auszutauschen.
„Die Region profitiert von starken Familien, so sollen auch die Familien von unserer Stadt profitieren. Stark macht sich das Bündnis speziell für die Gruppe der Alleinerziehenden, da diese Zielgruppe besondere Unterstützung braucht“, sagt Claudia Fuchs, Bündniskoordinatorin und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt.

Blitzlicht Erziehung“ – Bedarfsgerechte Bildungsangebote für Familien
Zusammen mit dem Jugendamt und der Volkshochschule bietet das Bündnis Bildungsangebote für Eltern an. Ziel ist es, aktuelle Themen und Bedürfnisse der Familien frühzeitig aufzugreifen und so Unsicherheiten vorzubeugen. In diesem Jahr stand das „Blitzlicht Erziehung“ unter dem Titel „Basics zu Pädagogik und Medien“. Expertinnen und Experten, oftmals aus dem Kreis der Bündnispartnerinnen und Bündnispartner, vermittelten hier in 45minütigen „Blitzlichtern“ Grundlagen zum Erziehungsalltag sowie auch praktische Tipps zur Umsetzung. Für weiterführende Fragen und Hilfen bekommen die Teilnehmenden darüber hinaus wichtige Adressen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner an die Hand. Für 2020 wird es dann im Rahmen dieses Formats einen Fachtag mit Tipps für (Allein)Erziehende geben. Verschiedene Referentinnen und Referenten informieren hier dann wieder in Modulen bzw. „Blitzlichtern“ unter anderem zu folgenden Themen: „Macht und Ohnmacht von Alleinerziehenden – Wie können Kinder in alleinerziehenden Familien gestärkt werden?“ oder „Finanzielle Hilfen rund um die Familie“.

Hintergrund Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und somit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.
Derzeit engagieren sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure, darunter circa 7.900 Unternehmen, in etwa 8.000 Projekten. Rund 600 Lokale Bündnisse sind in der Initiative aktiv. Das Bundesfamilienministerium hat ein Servicebüro eingerichtet, das den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Anzeige

Anzeige

Anzeige